Warum du dein Handy einfach mal ausschalten solltest

Ständig haben wir Angst, etwas zu verpassen. Ein leerer Handyakku ist quasi gleichbedeutend mit dem Weltuntergang. Man wird panisch, sucht nach der nächsten Steckdose – Gott sei Dank gibt es mobile Akkus! Wenn das Handy einmal notgedrungen mehrere Stunden ausgeschaltet bleibt, wird man immer nervöser. Was ist, wenn...

Ständig haben wir Angst, etwas zu verpassen. Ein leerer Handyakku ist quasi gleichbedeutend mit dem Weltuntergang. Man wird panisch, sucht nach der nächsten Steckdose – Gott sei Dank gibt es mobile Akkus! Wenn das Handy einmal notgedrungen mehrere Stunden ausgeschaltet bleibt, wird man immer nervöser. Was ist, wenn man versucht, mich zu erreichen? Was passiert in meinem Freundeskreis? Was verpasse ich? Und dann die Ernüchterung, wenn du dein Handy endlich wieder anschalten kannst und feststellst: die Welt hat sich weitergedreht, obwohl du deinen Facebook-Account seit 4 Stunden nicht mehr aktualisiert hast.

„Du hängst die ganze Zeit nur am Handy!“

Wer hat diesen Satz denn nicht schon mehrfach gehört? Sei es auf Familienfeiern, im Restaurant, im Gespräch mit Freunden. Ständig kommunizieren wir miteinander, “liken“ Urlaubsbilder unserer Freunde auf Instagram und kommentieren die Verlobung der Tante auf Facebook. Und wenn man dann zusammen sitzt, schaut jeder nur auf sein Smartphone, statt ganz „old school“ – oder eher „normal“? – miteinander zu reden.

Abschalten ist gesund

Eigentlich ist es eine Art Sucht, denn richtig gut fühlt es sich erstmal nicht an, wenn du das Handy abschaltest. Dabei ist es sehr gesund, das Smartphone mal zuhause zu lassen. Manager, die auch während des Urlaubs erreichbar bleiben, haben einen höheren Blutdruck und sind einem höheren Risiko für Herzprobleme ausgesetzt als diejenigen, die auch mal den Ausschaltknopf betätigen.

Digital Detox

Die Tourismusbranche hat schon längst erkannt, dass eine Pause von der ständigen Erreichbarkeit auch mal ganz gut tut. Während die meisten Hotels mit Internetzugang werben, bieten andere Hotels ganz bewusst einen Offline-Urlaub an: ganz ohne Internetzugang, Handyempfang, Fernseher und Radio. Besonders hoffnungslose Fälle besuchen im Urlaub das Camp Grounded in Kalifornien. Dieses Sommercamp für Erwachsene bietet Meditationskurse, Yogastunden und andere Aktivitäten an, während das Smartphone am Eingang abgegeben werden muss.

Weniger Handy im Alltag

Es muss nicht gleich der Digital-Detox-Urlaub sein. Für einen bewussteren Umgang mit Handy, Tablet und Computer gibt es einige einfach Tricks. Zum Beispiel kannst du jeden Tag eine handyfreie Stunde einlegen, in der du dir vornimmst, nicht auf dein Handy zu schauen. Statt die Urlaubsfotos deiner Freunde auf Facebook zu sichten, fahre persönlich bei ihnen vorbei und lass dir bei einem Kaffee vom Urlaub erzählen. Dein Handy-Tarif, mit dem du unbegrenzten Internet-Zugang hast, wirkt natürlich verführerisch. Aber wie wäre es mit einem neuen günstigen Tarif, bei dem dein Surfvolumen verringert ist, und du stattdessen mehr Freiminuten hast, um mit deinen Liebsten zu telefonieren statt zu chatten!? Das spart nebenbei vielleicht sogar noch Geld.

Fazit: Das Handy von Zeit zu Zeit einfach mal beiseitelegen oder abschalten – um dann erst richtig zur Ruhe zu kommen.

Ein Kommentar:

  1. Theresa sagt:

    Krass, dass es schon so weit gekommen ist!
    Aber grad bei der Planung geht es irgendwie auch nicht ohne… Und manche Freunde erwarten ja mitunter von einem, dass man immer erreichbar ist. (Mich selbst eingeschlossen)
    Guter Artikel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.